Tierarztpraxis Wernberg-Köblitz

Dr. Med. Vet. Jürgen Schwarz

Infektionen , deren Verbreitung in erster Linie aus den Mittelmeerländern kommt.

Ziel vieler Urlauber aber auch vieler Aussteller und Hundesportler mit ihren Tieren ist des öfteren der warme Süden, speziell die Mittelmeerländer. Deshalb möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen, auf einige wichtige Punkte zu verweisen.

- Urlaubsziel/Ziele abchecken, welche Einreisevoraussetzungen sind nötig: z.B. gültige Tollwutimpfung , Identifikation des Tieres (Tätonummer, Microchip) , Tierärztliches oder Amtstierärztliches Attest, Beißkorbzwang bzw. Mitführen eines Maulkorbes, vorgeschriebene Entwurmung usw.; in den meisten Tierarztpraxien liegen Prospektinformationen aus! Bitte Verweis auf Rechtliches Einreisebestimmungen

- Bestehender Impfschutz: anzuraten Staupe/Hepatitis/Leptospirose/Parvovirose/Zwingerhusten sowie Tollwut, ein Schutz, den ja sowieso jeder Hund haben sollte.

Weiterlesen: Mit dem Tier auf Reisen

I. Ektoparasiten-----------Sarkoptesräude-----------Fuchsräude

In Anbetracht der zur Zeit immer häufiger auftretenden Räude bei unserern Haushunden (bzw.-tieren), möchte ich kurz auf diese parasitäre Erkrankung, ihre Ursachen, Erreger und den Krankkeitsverlauf eingehen.

Wie bereits erwähnt, ist ein Parasit die Ursache der Räude. Wir unterscheiden

a) Endoparasiten = Innenparasiten, die im Körperinneren vorkommen, zu denen z.B. die Würmer gezählt werden.

b) Ektoparasiten = Außenparasiten, die im Bereich der Körperoberflächen zu suchen sind und zu denen man die Milben zählt.

Es gibt eine Vielzahl an Milben, von welchen jedoch in erster Linie die Sarcoptes-Milbe für die Räude bei Hund, aber auch Fuchs, Marderartigen und Katzen verantwortlich ist. Bleibt vieleicht noch die Otodectes-Milbe zu erwähnen, welche als sog. Ohrmilbe ähnliche Symptome hervorrufen kann, wie die Sarkoptes-Milbe.

Weiterlesen: Milben

Alter: Impfungen
1. Tag

evtl. gegen Welpensterben (Paramunisierung), bewährt hat sich diese "Impfung" (Paramunisierung) auch bei der 6 Wochen graviden Mutterhündin!

8.-10.Tag evtl. gegen Welpensterben (Wiederholung!)

14 Tage (Wiederholung im Abstand von 14 Tagen möglich)

evtl. Stagloban (passive Impfung gegen Parvo bei sehr hohem Parvoinfektionsdruck; aber Risiko, aufgrund des Antikörperspiegels beim Welpen, daß die erste aktive Impfung neutralisiert werden könnte!

 
6 Wochen evtl. Impfung gegen Staupe und Parvo

8 Wochen 5-fach Impfung (SHPPi+L = Staupe, Hepatitis, Parvo, Zwingerhusten, Leptospirose)
 
12 Wochen

6-fach Impfung (SHPPi+LT: Boosterimpfung von SHPPi+L und T = Tollwut) + Borreliose-Schutzimpfung s. unten Pkt Borreliose

16 Wochen

nochmalige SHPPi+LT-Boosterimpfung (neueste wissenschaftliche Erkenntnis!); evtl. Bordetella-Impfung; Borreliose-Boosterimpfung

In einem Jahr 6-fach Schutzimpfung + Borreliose-Impfung
Alle 12 Monate

5-fach Schutzimpfung + Borreliose-Impfung (bei Zuchthündunnen vor dem Belegen!)

Alle 3 Jahre

Tollwutschutzimpfung

Parvovirose 

auch Katzenseuche, da mit Virus bei Katzen verwand, genannt;

Erkrankungen in jedem Alter möglich; Klinisches Bild: v.a. blutige Durchfälle, aber auch Herzmuskelentzündungen v.a. bei Welpen unter 4 Monaten, was jedoch meist den Tod bzw. spätere Leistungseinschränkungen im Falle einer Genesung nach sich zieht; Fieber; Diagnose durch Virusnachweis im Kot möglich;

Leptospirose = Stuttgarter Hundeseuche

insbes. bei älteren Hunden; Klinisches Bild: unstillbares Erbrechen, Durchfälle, Austrocknung und Gelbsucht mit Herz- und Brustfellentzündungen; Fieber

 

Weiterlesen: Kurze Beschreibung von Infektionskrankheiten

Zuchthündin Welpen Junghunde und erwachsene Hunde

Vor der Läufigkeit

Evtl. in der Trächtigkeit,Vorteil: Welpen kommen absolut wurmfrei zur Welt; Nachteil: in Versuchen konten Kleinhirndegenerationen nachgewiesen werden!

   
2 Wochen nach Geburt (p.p.)

(Rundwurm)

2 Wo.p.p.

(Rundwurm)

 
4 Wo. p.p.

(Rundwurm)

4 Wo.p.p.

(Rundwurm)

 
6 Wo.p.p.

(Rundwurm)

6 Wo.p.p.

(Rundwurm)

 
8 Wo.p.p.

(Rundwurm)

8 Wo. p.p. , vor der 5-fach Impfung!

(Rundwurm)

 
  10 Wo.p.p.

(Rundwurm)

 
ca. 12 Wo.p.p.

(Rund- u. Bandwurm)

12 Wo. p.p., vor der 6-fach Impfung!

(Rund- u. evtl. Bandwurm)

 
alle 3 Monate

(Rund- u. Bandwurm)

alle 3 Monate

(Rund- u. Bandwurm)

alle 3 Monate

(Rund- u. Bandwurm)

Alter Impfungen
8 Wo Katzenseuche (Panleukopenie-Virus), Katzenschnupfen (Rhinotracheitis u. Calici-Viren) u. Leukose (Leukämie-Virus) = RCP+L
12 Wo Katzenseuche (Panleukopenie-Virus), Katzenschnupfen (Rhinotracheitis u. Calici-Viren), Leukose (Leukämie-Virus) u. Tollwut (-Virus) = RCP+L+T: Boosterimpfung (Wiederholungsimpfung!)
 
16 Wo Katzenseuche (Panleukopenie-Virus), Katzenschnupfen (Rhinotracheitis u. Calici-Viren), Leukose (Leukämie-Virus) u. Tollwut (-Virus) = RCP+L+T: Boosterimpfung (Wiederholungsimpfung!)
 
20 Wo Feline Infektiöse Peritonitis (FIP-Virus) = FIP
24 Wo Feline Infektiöse Peritonitis (FIP-Virus) = FIP-Boosterimpfung
14 Monate RCP + L + T und in ca. 3 wöchigem Abstand FIP
alle 12 Monate RCP + L und in ca. 3 wöchigem Abstand FIP
alle 4 Jahre Tollwut

Copyright © 2015. All Rights Reserved.